Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 testen ihre “Stärken” aus

Unsere Schülerinnen und Schüler der Graf-Anton-Schule sollen nicht nur für die Schule und für ihren Schulabschluss lernen, sondern sie haben hier auch die Möglichkeit sich auf ihr späteres Berufsleben vorzubereiten.

Und ein erster Schritt auf diesem Weg ist eine gut durchdachte Berufswahl.

Im Rahmen der Berufsorientierung bieten wir hier an der Graf-Anton Schule schon einige wichtige Bausteine für unsere Schülerinnen und Schüler an. Ein wichtiger Baustein hierfür kann mitunter im Rahmen des „Kommunalen Übergangsmanagement“ (KÜM) die Durchführung einer ‚Potenzialanalyse‘ in Klassenstufe 7 sein, wofür sich insgesamt 67 Schülerinnen und Schüler im Vorfeld angemeldet hatten. Ende Februar 2020 konnte diese dann nun auch stattfinden.

An zwei Projekttagen bekamen die Schülerinnen und Schüler einzeln oder in Kleingruppen unterschiedliche praktische Aufgaben gestellt. Dabei wurden sie von geschultem Personal beobachtet und hinsichtlich ihrer personalen, sozialen, methodischen und praktischen Potenziale bewertet. Auch die Schülerinnen und Schüler schätzten sich immer wieder selbst ein und dokumentierten dies.

Außerdem haben alle Schülerinnen und Schüler einen ersten Berufsorientierungstest online bearbeitet

Im Nachgang zu den Projekttagen wird mit jedem Einzelnen zeitnah ein Auswertungsgespräch geführt. Sie erhalten eine persönliche Rückmeldung in einem Einzelgespräch, was – nach der Auswertung ihrer “Stärken”-  zu ihren Vorstellungen passt und woran sie ggf. noch arbeiten sollten, um einen geeigneten Weg für die Zukunft einschlagen zu können.

Zudem erhalten sie ihr persönliches Teilnehmerzertifikat und ihre Unterlagen, worin nochmals das Besprochene im Detail dargestellt und erklärt wird.

Für Januar 2021 sind dann die Werkstatttage, als weiterer Baustein der Berufsorientierung, bei der CEB in Merzig-Hilbringen geplant.